Sichtschutz für die Abfalltonnen

Mülltonnen sind keine Zierde auf dem Grundstück

Sie sind notwendig und zweckmäßig, in der zivilisierten Welt unverzichtbar: die Mülltonnen. Die vom Einwohner einer Gemeinde produzierte Müllmenge wird dort gesammelt und dann kostenpflichtig abtransportiert. Früher wurden diese Abfalltonnen im Keller oder hinter dem Haus stationiert. Bei neueren Objekten gibt es kaum noch Keller und hinter dem Haus ist meist der Garten, der Erholung dienend.

Also müssen die Mülltonnen dort weg. Stehen sie vor dem Haus, geben sie ein unschönes Bild ab. Leider ist das gerade in vielen neu gebauten Einfamilienhaussiedlungen der Fall. Da steht die Abfalltonne dann neben dem Auto, neben dem Stromkasten, neben dem Briefkasten. Bei Reihenhaussiedlungen ist das besonders spannend. Alle 5 m begegnet dem Passanten eine Mülltonne. Um diesen tristen Anblick zu vermeiden, empfiehlt sich die Errichtung eines Sichtschutzes.

Sichtschutz, Müllbox, Müllhäuschen

Zum Zwecke der optischen Verschönerung eines Grundstücks genügt prinzipiell ein Sichtschutz für die Abfalltonnen. Wer zusätzlich noch einen Schutz vor Wildtieren möchte, greift zum Müllhäuschen. Noch eleganter ist die Möglichkeit, anstelle eines Schuppens die Müllbox mit einem Geräteunterstand zu versehen. Ein einfacher Sichtschutz reicht jedoch in vielen Situationen völlig aus. Er wird meist dreiseitig ausgeführt und, um ihn zu verschönern, mit Blumenkästen oben drauf bestückt.

Der Abfalltonnen Sichtschutz muss nur so hoch sein, dass er gerade die Mülltonnen verdeckt. Seine Ausmaße richten sich nach der Anzahl der Mülltonnen. Da niemand wissen kann, was sich die Städte und Gemeinden in Zukunft einfallen lassen, sollte immer Platz für eine zusätzliche Mülltonne eingeplant sein. Das Charakteristikum eines Sichtschutzes für Abfalltonnen ist, gegenüber anderen Behältern für Mülltonnen, dass sie weder Tür noch Dach haben.

Vielfach werden die preiswert angebotenen Flechtzäune als Sichtschutz für Abfalltonnen verwendet. Sie sind bereits bei der Herstellung imprägniert worden und können zusammen mit passenden Pfosten und Befestigungsmitteln gekauft werden. Selbstverständlich sollten die Holzelemente des Sichtschutzes nicht direkt auf dem Erdboden aufliegen. 10-20 cm Luft sollten unten sein, damit die Holzelemente länger halten.

Die Pfeiler können mit Einschlaghülsen im Boden befestigt werden. Wobei jedoch darauf geachtet werden muss, dass die passende Hülsengröße zu dem jeweiligen Pfeiler gewählt wird. Oftmals wird die Hülsengröße zu groß gewählt, respektive der Pfeiler zu klein. Dann wackeln die Pfeiler in der Hülse.

Etwas Stabilität muss schon sein

So ein Sichtschutz für Abfalltonnen ist immer ein Angriffspunkt für Wind. Egal von wo der Wind kommt, er hat immer die Möglichkeit, gegen den Sichtschutz zu drücken. Wenn dieser dann nicht stabil ausgeführt ist, hat der Wind leichtes Spiel. Je nach Situation vor Ort muss deshalb dieser Sichtschutz besonders stabilisiert werden.

Entweder durch zusätzliche Leisten, diagonal zur möglichen Hauptwindrichtung oder auch durch Abspannseile oder Ähnliches. Mitunter muss an der vierten, meist offenen Seite, eine zusätzliche Stabilisierung erfolgen. Soll der Sichtschutz Blumenkästen tragen, müssen diese windstabil montiert sein.